Blattpetersilie

Blattpetersilie wird unterteilt in Sorten mit glatten und mehr oder weniger stark gekräuselten Blättern. Angeblich sollen die glattblättrigen Formen intensiver schmecken.

Sie eignet sich neben dem Verfeinern auch zum Dekorieren. Da sie ihr Aroma schnell verliert, vor allem wenn sie erhitzt wird, sollten die Blätter erst kurz vor dem Servieren in die Gerichte kommen.

krause petersilie

Blattpetersilie wird im Bund, als Topfpflanze, gefroren und getrocknet angeboten. Am besten schmeckt sie natürlich frisch.

Ich verwende auch die Stängel, da sie sehr aromatisch sind. Man kann sie wie die Wurzel verarbeiten und klein geschnitten in Suppen, Eintöpfe und ähnliche Gerichte geben. Aufgrund ihrer knackigen Konsistenz, sollten sie ein paar Minuten mitköcheln dürfen.

glatte petersilie

Den Stängeln wird ein erhöhter Nitratgehalt nachgesagt. Wie das ins Gemüse gelangt, erfahren Sie hier.